Willkommen auf unserer Webseite! Rufen Sie uns an: 0 231 – 220 16 155 Und E-Mail senden: info@dokuha.de

DoKuHa News

JIHADROMANTIK

JIHADROMANTIK

Warum ist der religiös begründete Extremismus attraktiv für junge Menschen?
Religiös begründeter Extremismus bei jungen Menschen. Welche Akteure gibt es in Deutschland und NRW?
Wie sehen die Zahlen aus?
Welche Radikalisierungsursachen gibt es und welche Radikalisierungsmerkmale?
Wie kann gute Prävention gelingen?
Nächste Veranstaltung bei #DoKuHa

http://dokuha.de/event/jihadromantik

Erleben Sie einen Iftar-Abend

Erleben Sie einen Iftar-Abend

Erleben Sie einen Iftar-Abend

Das Dortmunder Kulturhaus ist Kooperationspartner der Initiative ramadan-nrw in Dortmund.

Die Initiative möchte den Fastenmonat Ramadan zum Anlass nehmen und gemeinsam mit Kooperationspartnern in ganz NRW Ihnen die Möglichkeit geben einen Iftar-Abend im Ramadan zu erleben. Für nähere Information zum Anmeldeverfahren und über den Fastenmonat Ramadan besuchen Sie bitte die Seite:

www.ramadan-nrw.de

Zum Anmeldeverfahren gelangen Sie hier.

 

„Menschenrechte in der Postdemokratie am Beispiel der Sinti und Roma

„Menschenrechte in der Postdemokratie am Beispiel der Sinti und Roma

VERANSTALTUNG

anläßlich des internationalen Tages der Roma am 9. April 2019 in Dortmund

“Menschenrechte in der Postdemokratie am Beispiel der Sinti und Roma”

Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetztes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Doch Sinti und Roma wissen, was es bedeutet, wenn Menschen die Würde abgesprochen wird. Die Missachtung endete für viele der Ältesten, Frauen und Kinder in Konzentrationslagern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Aus dieser historischen Katastrophe der Menschheitsgeschichte erklärt sich auch die Betonung der Menschenwürde nicht als Gegenstand des Zugeständnisses, sondern als Gegenstand der Anerkennung. Dem Höhepunkt des nationalsozialistischen Völkermordes an den Sinti und Roma geht eine jahrhundertelange Geschichte der Versklavung und systematischen Vertreibung voran, gerade weil die Vorfahren der heutigen Sinti und Roma. Mit dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft setze sich im Nachkriegs-Deutschland die Entwürdigung fort. So bekamen viele Deutsche Sinti und Roma nicht ihre deutsche Staatsangehörigkeit zurück, welche ihnen durch das NS-Regime aberkannt worden war.

Wird die Menschenwürde auch noch im 21 Jahrhundert missachtet? Darüber wird Herr Demir vortragen und mit dem Publikum ins Gespräch kommen.


“Vorstellungen, Hürden, Fallstricke, Vorurteile: Zuwanderung von armen Menschen aus der EU: Eine Perspektive der Sozialarbeit”

EU-Bürger/innen genießen Freizügigkeit und können sich in anderen EU-Ländern frei aufhalten und arbeiten. Viele Menschen aus Südosteuropa machen von diesem Recht Gebrauch.

Bis sie sich dauerhaft in Deutschland etablieren, sind viele strukturelle Hürden zu überwinden. Vor allem arme Zugewanderte ohne Ausbildung benötigen Hilfe und Unterstützung, um sich in dem komplexen System aus Regeln und Strukturen zurechtzufinden. Ob aus Rumänien, Bulgarien, Italien, Spanien oder Polen die Hürden und Fallstricke sind gleich. Dennoch besteht in der medialen Darstellung die Tendenz, Probleme zu ethnisieren und dabei besonders Roma zu stigmatisieren.

Ein Vortrag von Frau Johanna Smith und Katrin Gattinger.

Grenzen der Religionsfreiheit

Grenzen der Religionsfreiheit

Anlässlich des internationalen Tages der Menschenrechte möchten wir Sie ganz herzlich zu der Veranstaltung mit dem Titel „Grenzen der Religionsfreiheit“ am 11. Dezember 2018 einladen.

Wo liegen die Grenzen Religionsfreiheit? Das Grundgesetz garantiert das Recht auf freie Religionsausübung, doch gibt es in mehrere Bundesländer Gesetze die das Tragen von religiösen Symbolen, wie die Kippa und das Kopftuch, im öffentlichen Amt verbieten. Armin Langer bespricht in seinem Vortrag die Herausforderungen der Religionsfreiheit in der säkularen Gesellschaft mit einem Schwerpunkt auf Antisemitismus und Islamfeindlichkeit. Im Anschluss zum Vortrag steht Herr Langer und zusätzlich Frau Alime Sekmen im Gesprächskreis ihren Fragen zur Verfügung.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier.

Islam, Menschenrechte und Demokratie

Islam, Menschenrechte und Demokratie

Anlässlich des diesjährigen internationalen Tages der Demokratie hat das Dortmunder Kulturhaus am 18. September zu der  Veranstaltung „Islam, Menschenrechte und Demokratie“ eingeladen.

Gerade in diesen Zeiten von vermehrter Ausgrenzung und Abschottung ist es enorm wichtig – insbesondere auch als Dortmunder Kulturhaus – positive Impulse in die Gesellschaft zu setzen und mit interkulturellen und interreligiösen Dialogveranstaltungen den gesellschaftlichen Problemen wie Hass und Intolaranz die Stirn zu bieten.

Herr Arhan Kardas referierte zu dem Thema. Außerdem haben geflüchtete Menschen über ihre Erfahrungen in diesem Zusammenhang berichtet.

Eine ausführliche Dokumentation zur Veranstaltung als PDF-Dokument können Sie hier runterladen:

20180919_Islam_Menschenrechte_Demokratie-dokuha.pdf

Das Grußwort unseres Vorstandsmitglieds Frau Hatice Yildirim finden Sie als PDF-Dokument hier:

20180918_Grußwort_Yildirim-dokuha.pdf

Erleben Sie einen Iftar-Abend

Erleben Sie einen Iftar-Abend

Erleben Sie einen Iftar-Abend

Mitglieder laden zum gemeinsamen Fastenbrechen ein
In der Zeit vom 16. Mai bis zum 14. Juni ist der Monat Ramadan – die Fastenzeit für Muslime weltweit. Zwischen Morgendämmerung und Sonnenuntergang verzichten sie auf alles, was dem Körper zugeführt werden kann, auf Speisen und Getränke aber auch auf Zigaretten. Doch der Ramadan ist nicht nur die Zeit des Fastens, sondern auch der Begegnung.  So nutzen Muslime hier in Deutschland die Fastenzeit dazu, Freunde, Bekannte und Nachbarn zu sich nach Hause einzuladen.

Auch Mitglieder, Freunde und Bekannte des Vereins Impuls Bildungsforum möchten den Fastenmonat Ramadan zum Anlass nehmen, um Sie zu sich nach Hause einzuladen. Egal ob alleine, mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin oder in einer kleineren Gruppe kontaktieren Sie uns und wir vermitteln Sie gerne an eine Familie weiter, die ein Fastenbrechen anbietet.

Das Dortmunder Kulturhaus ist Kooperationspartner der Initiative ramadan-nrw in Dortmund.

Die Initiative möchte den Fastenmonat Ramadan zum Anlass nehmen und mit Kooperationspartnern in ganz NRW Ihnen die Möglichkeit geben einen Iftar-Abend im Ramadan zu erleben. Für näherere Information zum Anmeldeverfahren und über den Fastenmonat Ramadan besuchen Sie bitte die Seite:

www.ramadan-nrw.de

Zum Anmeldeverfahren gelangen Sie hier:

DoKuHa ist für Demokratie

DoKuHa ist für Demokratie

Die Engagierten des DoKuHa haben heute am 13.01.2018 mit vielen Ehrenamtlern an der Qualifizierungsreihe von “Demokratie Leben” teilgenommen. Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung NRW organisiert und wird bis zum 03. Februar 2018 dauern. Thema ist ‘Gemeinsam für Demokratie – gegen gewaltbereiten Salafismus’.

Wir hoffen viele wichtige Impulse und Ideen für unsere lokale Arbeit zu gewinnen.

#demokratieleben #dortmund #dokuha

  • dokuha demokratie4
  • dokuha demokratie3
  • dokuha demokratie
  • dokuha demokratie2
  • dokuha demokratie5
  • dokuha demokratie1
Bibliotheksbesuch

Bibliotheksbesuch

Am 10. Januar 2018 haben wir mit den Kindern unseres Vereins die Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund besucht. Es ist uns wichtig, die Kinder zum Lesen zu motivieren und ihnen Freude am Lesen und an der Literatur zu vermitteln. Wir bedanken uns bei Herrn Gürle für die tolle Bibliotheksführung. Ebenfalls, erfreut es uns an seinem neuen Konzept mit Dortmunder Migrantenselbstvereinen zusammenzuarbeiten.

  • biblio2
  • WhatsApp Image 2018-01-11 at 17.17.41
  • biblio3
  • biblio4
  • biblio5

 

Winterausflug nach Kürten

Winterausflug nach Kürten

Vom 22. bis 26. Dezember organisierte das Dortmunder Kulturhaus den traditionellen jährlichen Winter-Ausflug, diesmal nach Kürten in Bergisch Gladbach. Teilgenommen haben unsere Mitglieder, ihre Bekannten und unsere geflüchteten Freunde. Das Programm dient dazu um einerseits unsere Mitglieder in verschiedenen Themen wie z.B. durch Buchlesungen oder durch Seminare fortzubilden, andererseits um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

Gemeinsame Waldwanderungen auf den schönen Gebirgen in Bergisch Gladbach, Spielabende und das Kochen miteinander werden uns als schöne Erinnerungen bleiben.

Alles in einem war die Vergnügungsfahrt eine angenehme Erholung für die Teilnehmer.
Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

  • Kürten-20172017-12-31 at 18.06.10Kürten-2017
  • Kürten-20172017-12-31 at 18.06.15Kürten-2017
  • Kürten-20172017-12-31 at 18.06.14Kürten-2017
  • Kürten-20172017-12-31 at 18.06.12Kürten-2017
  • Kürten-20172017-12-31 at 18.06.11Kürten-2017
  • Kürten-20172017-12-31 at 18.06.15(1)Kürten-2017
Sprachcafe

Sprachcafe

Das Sprachcafé setzt sich dafür ein, verschiedene Ebenen der Handlungskompetenzen von geflüchteten Menschen zu stärken.

Neben dem Spracherwerb durch Sprachspiele und Vorträge, werden in unseren wöchentlichen Treffen auch ihre sozialen Kompetenzen durch das gemeinsame Kochen und der sportlichen Aktivitäten gefördert. Des Weiteren begleiten Ehrenamtler sie bei Amtsgängen, helfen bei dem dazugehörigen Schriftverkehr und letztendlich bei der Arbeits-/ Berufssuche.

Unsere Ziele sind nicht nur auf die Integrationshilfe beschränkt, sondern beinhalten auch die Förderung der unabhängigen und selbständigen Teilnahme der geflüchteten Mitmenschen an der deutschen Gesellschaft.

Zu diesem Zweck leistet das Dortmunder Kulturhaus seit Anfang 2017 seinen Beitrag.

Sprachcafe: Treffen am 11.12.2017

Sprachcafe: Maklube-Tag

Sprachcafe „Cigköfte“